Vertrauensvolle Zusammenarbeit von Personalvertretung und Dienststellenleiter

Werbung mit Textlink: Diesen Platz können Sie mieten! Schon für 250 Euro können Sie einen Text mit 150 Zeichen für drei Monate buchen, der auf 25 Einzelseiten dieser Website eingeblendet wird. Interesse? Einfach das Formular ausfüllen oder eine Mail schreiben an info@dbw-online.de


Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Die Generalklausel des § 2 BPersVG normiert das Gebot der vertrauensvollen Zusammenarbeit zwischen Personalvertretung und Dienststelle. Sie dient als Auslegungsregel für alle Rechte und Pflichten. Das Gebot soll gewährleisten, dass sich Personalvertretung und Dienststellenleiter gegenseitig unterstützen. Ihre Arbeit soll dem Wohle der Beschäftigten dienen und ermöglichen, dass die Dienststelle die ihr obliegenden Aufgaben erfüllt. Das Gebot soll darüber hinaus sicherstellen, dass die Parteien nicht gegeneinander arbeiten. Eine besondere gesetzliche Ausformung des Gebots der vertrauensvollen Zusammenarbeit ist § 66 BPersVG, der die Grundsätze der Zusammenarbeit festlegt. Er postuliert u. a. monatliche Besprechungen zwischen der Personalvertretung und der Dienststellenleitung.

Außerdem gebietet er eine Friedenspflicht der Parteien und verbietet Maßnahmen des Arbeitskampfes.

.

BEHÖRDEN-ABO für Personalräte: drei Ratgeber für nur 19,50 Euro: "WISSENSWERTES für Beamtinnen und Beamte", "BEAMTENVERSOR-GUNGSRECHT in Bund und Ländern" und "BEIHILFERECHT in Bund und Ländern". Alle drei Ratgeber sind übersichtlich gegliedert und erläutern komplizierte Sachverhalte verständlich. Mit Beispielen aus der Praxis und Muster-Checklisten. Das BEHÖRDEN-ABO >>> kann hier bestellt werden  


Startseite | Kontakt | Impressum
www.personalrat-online.de © 2017