Landespersonalvertretungsgesetz Niedersachsen: § .51 Zusammensetzung

BEHÖRDEN-ABO - auch für Personalräte: drei Ratgeber zum Komplettpreis von 19,50 Euro: Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte, Beihilfe (Bund u. Länder) sowie Beamtenversor-gung (Bund u. Länder). Die Ratgeber erläutern selbst komplizierte Sachverhalte verständlich (mit Praxis-Beispielen). >>> hier anfordern 


Zur Übersicht des Niedersächsischen Personalvertretungsgesetzes

§ 51 Zusammensetzung 

(1) 1Die Jugend- und Auszubildendenvertretung besteht in Dienststellen mit in der Regel

.

 5 bis 20 jugendlichen Beschäftigten
 und Auszubildenden
aus 1 Mitglied,
 21 bis 50 jugendlichen Beschäftigten
 und Auszubildenden
aus 3 Mitgliedern,
 51 bis 150 jugendlichen Beschäftigten
 und Auszubildenden
aus 5 Mitgliedern,
 151 bis 300 jugendlichen Beschäftigten
 und Auszubildenden
 aus 7 Mitgliedern.

.
2Die Zahl der Mitglieder erhöht sich in Dienststellen mit mehr als 300 Wahlberechtigten um je zwei für je weitere angefangene 300 Wahlberechtigte.

(2) 1Die Jugend- und Auszubildendenvertretung soll sich aus Angehörigen der verschiedenen Beschäftigungsarten zusammensetzen. 2In einer aus mehreren Mitgliedern bestehenden Jugend- und Auszubildendenvertretung sind Frauen und Männer entsprechend ihrem Anteil an den jugendlichen Beschäftigten und Auszubildenden der Dienststelle nach Maßgabe dieses Gesetzes und der auf ihm beruhenden Rechtsvorschriften zu berücksichtigen; der Wahlvorstand errechnet die Verteilung der Sitze auf Frauen und Männer nach dem Höchstzahlverfahren. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


mehr zu: Niedersächsisches Personalvertretungsgesetz
Startseite | Kontakt | Impressum
www.personalrat-online.de © 2018